Friedenspädagogen der Welt stehen mit afghanischen Lehrern zusammen

Lehrer: Agenten der menschlichen und sozialen Entwicklung

„Bildung ist der wichtigste Baustein jeder Gesellschaft.“ – UN, Bildung für alle

„… um das Vertrauen in die grundlegenden Menschenrechte zu bekräftigen…. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau…“ – Charta der Vereinten Nationen

„Jeder hat das Recht auf Bildung“ – Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

„…eine inklusive, gleichberechtigte und qualitativ hochwertige Bildung für alle sicherstellen [einschließlich kostenloser Grundschul- und Sekundarschulbildung für alle Jungen und Mädchen]“ – UN, Ziele für nachhaltige Entwicklung

Bildung wird seit Jahrhunderten als konstitutiv für die Entwicklung des Menschen anerkannt. Gesellschaften, die sich durch die Partizipation der Völker auszeichnen, halten sie für unverzichtbar für eine gute Regierungsführung. Seit der Gründung der Vereinten Nationen ist es ein unerlässliche Voraussetzung der sozialen Entwicklung. Diese Grundprinzipien, die in den obigen Zitaten aus UN-Standards zusammengefasst und von der internationalen Zivilgesellschaft bestätigt wurden, sind nun unter der fundamentalistisch-frauenfeindlichen Herrschaft der Taliban stark gefährdet.

Eine qualitativ hochwertige Bildung, die Vorbereitung auf ein erfülltes Leben und eine verantwortungsvolle Staatsbürgerschaft in der eigenen Geburtsgesellschaft und die Teilhabe an einer vielfältigen und schnelllebigen Weltgemeinschaft werden durch die eigenwillige und nicht-orthodoxe Interpretation des Islam als Hauptlehrplan aller Schulen durch die Taliban untergraben. Der Koran misst Frauen keinen geringeren menschlichen Wert zu.

Die starke Einschränkung der Bildung von Mädchen und jungen Frauen durch das Verbot des Schul- und Hochschulbesuchs verletzt ihr Grundrecht auf eine qualitativ hochwertige Bildung, beraubt die Gesellschaft des Potenzials der Hälfte der Bevölkerung und steht der wirtschaftlichen und politischen Entwicklung im Weg , Voraussetzung für eine lebensfähige Zukunft Afghanistans.

TeilnehmerInnen und AnhängerInnen der Global Campaign for Peace Education sind sowohl mit der Notwendigkeit von Mädchenbildung als auch mit der Beharrlichkeit afghanischer Pädagogen vertraut, diese durch Berichte von Sakena Yacoobi, Gründer des Afghan Institute of Learning. Ein anschaulichstes Beispiel für die Hartnäckigkeit und das berufliche Engagement afghanischer Pädagogen ist in der viel berichteten Pressekonferenz, die die Zahlung der Lehrergehälter fordert.

Das ungeheuerlichste und schmerzlichste Hindernis für die afghanische Bildung ist derzeit die Situation ihrer engagierten und mutigen Lehrer. Viele haben monatelang ohne Gehalt unterrichtet, ohne Zweifel, während sie andere soziale Beiträge leisteten, die Lehrer immer geleistet haben. Viele von ihnen, Männer wie Frauen, sind die alleinigen Versorger ihrer Familien.

Derzeit besteht die konstruktivste Maßnahme zum Wohle dieser Pädagogen, ihrer Familien und ihres Landes darin, dass die Weltbank einen Teil der humanitären Hilfe überweist, mit der ihre Gehälter bezahlt werden könnten.

Der von Code Pink verfasste und verbreitete Brief (nachstehend wiedergegeben und hier zur Unterschrift verfügbar) ist an Präsident Biden gerichtet, da die Vereinigten Staaten bei der Bank mehr Gewicht haben als andere Nationen. Die Leser werden aufgefordert, diesen Brief zu unterschreiben, und diejenigen, die mehr tun möchten, können Briefe direkt an die Weltbank und an ihre eigenen Staatsoberhäupter und Vertreter der Vereinten Nationen richten, um ihre Unterstützung für diese Initiative zu fordern, und für die Weltorganisation, alle ihre Agenturen und alle Mitglieder der internationalen Gemeinschaft, die Einhaltung internationaler Standards als Voraussetzung für jeglichen Umgang mit den Taliban zu fordern.  (-BAR, 10/5/21)

Fordern Sie die Biden-Regierung und die Weltbank auf, Gelder freizugeben, um afghanische Lehrer und Gesundheitspersonal zu bezahlen

Afghanische Frauen haben einen dringenden Aufruf zur Nichtzahlung von Gehältern an afghanische Lehrerinnen und Beschäftigte im Gesundheitswesen abgegeben. Fügen Sie der Petition Ihren Namen hinzu, in der die Regierung Biden, die Weltbank und wichtige Mitglieder des Kongresses aufgefordert werden, die afghanischen Gelder zur Zahlung der Gehälter afghanischer Lehrer und Mitarbeiter im Gesundheitswesen freizugeben.

unterschreibe den Brief hier

Sehr geehrter Präsident Biden, die Weltbank und wichtige Mitglieder des Kongresses (siehe unten für die spezifischen Mitglieder des Kongresses),

Nach Angaben von Frauen in Afghanistan erlauben die Taliban Mädchen den Besuch der Grundschule (Klassen 1-6). Sie haben die Klassen 7-12 noch nicht für Mädchen geöffnet, haben sich aber dazu verpflichtet. Allerdings gibt es eine große Hürde: die Nichtzahlung der Gehälter an die Lehrer. Derzeit gibt es landesweit mehr als 120,000 Lehrerinnen an öffentlichen Schulen, von denen etwa die Hälfte die einzige Einkommensquelle für ihre Familien ist. Es ist sehr schwierig, sogar unmöglich, diese Lehrer zu bitten, ohne Bezahlung weiter zu unterrichten.

Bitte geben Sie die afghanischen Mittel frei, um die Gehälter der afghanischen Lehrer zu bezahlen.

Die gleiche Krise sieht sich afghanischen Frauen im Gesundheitswesen gegenüber. Es gibt über 13,000 weibliche Gesundheitspersonal in Afghanistan, darunter Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern, Impfer und anderes weibliches Personal. Die meisten von ihnen wurden über den Afghanistan Reconstruction Trust Fund (ARTF) von der Weltbank bezahlt, aber seit Juni ist die Finanzierung eingestellt. Inzwischen steht das Gesundheitssystem kurz vor dem Zusammenbruch. Die Zahl der Masern- und Durchfallfälle hat zugenommen; ein Wiederaufleben der Polio ist ein großes Risiko; fast die Hälfte der Kinder ist unterernährt; Fast jedes vierte COVID-Krankenhaus hat geschlossen und 1 Millionen Dosen von COVID4-Impfstoffen bleiben aus Mangel an Personal für die Verabreichung ungenutzt.

Bitte tauen Sie afghanische Gelder auf, um afghanische Frauen im Gesundheitswesen und Lehrerinnen zu bezahlen. Dieses Geld könnte aus dem afghanischen Treuhandfonds der Weltbank oder den 9.4 Milliarden US-Dollar an afghanischen Geldern stammen, die in US-Banken eingefroren sind.

Mit freundlichen Grüßen

*Zusätzlich zur Verpflichtung von Präsident Biden rufen wir die folgenden wichtigen Kongressmitglieder für dieses Thema auf:

Ausschuss für Finanzdienstleistungen des Hauses:
Vorsitzende Maxine Waters, Ranking-Mitglied Patrick McHenry und Vizepräsident Jake Auchincloss;

House Financial Services Committee on International Trade, Custom, and Global Competitiveness:
Vorsitzender Thomas Carper und Ranking-Mitglied John Cornyn;

Senatsausschuss für Finanzen:
Vorsitzender Ron Wyden und Ranking-Mitglied Mike Crapo;

Senatsausschuss für Banken, Wohnen und Stadtentwicklung:
Vorsitzender Sherrod Brown und Ranking-Mitglied Patrick Toomey;

Mitglieder des Senatsausschusses für Banken, Wohnungswesen und Stadtentwicklung, Unterausschuss für Sicherheit und internationalen Handel und Finanzen:
Mark Warner, Bill Hagerty, Jon Tester, Jon Ossoff, Krysten Sinema, Mike Crapo, Steve Daines, John Kennedy.

 

1 Trackback / Pingback

  1. Verhungern die Taliban - oder das afghanische Volk? - Globale Kampagne für Friedenserziehung

Treten Sie der Diskussion bei ...