Was ich über das menschliche Leben als nuklearen Downwinder weiß

Einführung

Mary Dickson ist nur eines von Tausenden Opfern von Atomwaffen, Zahlen über die Hibakusha hinaus, die bei den Bombenanschlägen auf Hiroshima und Nagasaki verletzt wurden. In den Jahrzehnten seit den ersten Tests auf dem Testgelände in Nevada haben Opfer von Atomtests den Tod, eine begrenzte Lebensdauer und ein Leben voller Schmerzen und körperlicher Behinderung erlitten. Babys wurden durch Testeffekte verstümmelt geboren.

Dickson fordert Rechenschaftspflicht für diese Folgen und Wiedergutmachung für ihre Opfer, Faktoren, die bei der Bewertung der Ethik der Nuklearpolitik zu berücksichtigen sind. Friedenslernende könnten die Sponsoren der von ihr befürworteten Gesetze recherchieren und sie im Hinblick auf den Beitritt der USA zum Vertrag über das Verbot von Atomwaffen, der alle Atomtests verbietet, beeinflussen. Das schnellste und wirksamste Mittel, um die Folgen von Atomwaffentests zu beenden, ist ihre Abschaffung. (BAR, 6)

Was ich über das menschliche Leben als nuklearen Downwinder weiß

Eine Regierung, die wissentlich ihren eigenen Bürgern schadet, muss zur Rechenschaft gezogen werden. Unser Leben ist mehr wert als Waffen, die die Zivilisation beenden.

Von Mary Dickson

(Neu gepostet von: Gemeinsame Träume. 17. Juni 2022)

Mit dem Einmarsch Russlands in Ukraine im Februar stehen wir unglaublicherweise am Rande eines neuen Kalten Krieges, ironischerweise, da den Opfern des letzten Kalten Krieges die Zeit davonläuft, um die Entschädigung und Gerechtigkeit zu suchen, die sie verdienen.

Präsident Biden hat kürzlich ein Notbehelfsgesetz zur Verlängerung des Radiation Exposure Compensation Act um weitere zwei Jahre unterzeichnet, das ausgewählten Opfern atmosphärischer Atomtests auf amerikanischem Boden eine teilweise Entschädigung zahlt. Obwohl es ein willkommener erster Schritt ist, spricht es nicht Tausende weitere Amerikaner an, die trotz der verheerenden Schäden, die sie durch die Strahlenbelastung erlitten haben, von der Entschädigung ausgeschlossen wurden. Die Zeit läuft ab, da viele buchstäblich sterben, während sie auf Gerechtigkeit warten.

Ich bin ein Opfer des Kalten Krieges, ein Überlebender von Atomwaffentests. Während des Kalten Krieges in Salt Lake City, Utah, aufgewachsen, war ich wiederholt gefährlichen radioaktiven Niederschlägen von Hunderten von Detonationen auf dem Nevada Test Site, nur 65 Meilen westlich von Las Vegas, ausgesetzt.

Unsere Regierung hat zwischen 100 und 1951 in Nevada 1962 oberirdische Bomben und bis 828 1992 weitere unterirdische Bomben gezündet, von denen viele die Erdoberfläche durchbrachen und auch radioaktiven Niederschlag in die Atmosphäre speiten. Der Jetstream trug Fallout weit über das Testgelände hinaus, wo er in die Umwelt und die Leichen ahnungsloser Amerikaner gelangte, während eine Regierung, der wir vertrauten, uns wiederholt versicherte, „es besteht keine Gefahr“.

Im Frühjahr vor meinem 30. Geburtstag wurde bei mir Schilddrüsenkrebs diagnostiziert. Kinder, insbesondere solche, die zum Zeitpunkt der Strahlenexposition unter fünf Jahre alt waren, wie ich es war, waren am stärksten gefährdet.

Ich wurde in Scheiben geschnitten, bestrahlt und ausgehöhlt. Ich habe die Toten begraben und betrauert, die Lebenden getröstet und befürwortet und mir Sorgen gemacht mit jedem Schmerz, Schmerz und Klumpen, dass ich wieder krank werde. Ich überlebte Schilddrüsenkrebs sowie nachfolgende gesundheitliche Komplikationen, die dazu führten, dass ich keine Kinder mehr bekommen konnte. Meine Schwester und andere, mit denen ich aufgewachsen bin, hatten nicht so viel Glück. Sie verloren ihr Leben durch verschiedene Krebsarten und andere strahlenbedingte Krankheiten. Bevor sie starb, zählten meine Schwester und ich 54 Menschen in einem Fünf-Block-Gebiet unserer Kindheitsgegend, die an Krebs, Autoimmunerkrankungen und anderen Krankheiten erkrankten, die sie und ihre Familien verwüsteten.

Das ehrgeizige Atomtestprogramm der Regierung hatte tragische Folgen für unzählige ahnungslose, patriotische Amerikaner, die in Windrichtung lebten. „Wir sind Veteranen des Kalten Krieges, nur haben wir uns nie gemeldet, und niemand wird eine Flagge über unsere Särge falten“, sagte ein verstorbener Freund von mir gerne.

Die US-Regierung erkannte schließlich ihre Verantwortung im Jahr 1990 an, als sie den überparteilichen Radiation Exposure Compensation Act (RECA) verabschiedete, der einigen Fallout-Opfern in ausgewählten ländlichen Bezirken von Utah, Arizona und Nevada eine teilweise Entschädigung zahlte. Die Rechnung ging nie weit genug. Wir wissen jetzt, dass der durch Fallout verursachte Schaden weit über diese Landkreise hinausreicht. Wir wissen auch, dass Menschen immer noch krank werden. Das Leiden hat kein Ende.

Als Teil einer Koalition betroffener Gemeindegruppen, die landesweit mit verbündeten Fürsprechern zusammenarbeiten, haben wir hart für die rasche Ausweitung und Ausweitung von RECA durch die Änderungen des Radiation Exposure Compensation Act von 2021 gearbeitet. Dieses überparteiliche Gesetz würde Downwinder aus ganz Utah, Nevada, Arizona, Idaho, Montana, Colorado, New Mexico und Guam, sowie Uranbergarbeiter, die nach 1971 in der Industrie tätig waren. Es würde auch die Entschädigung von 50,000 $ auf 150,00 $ für alle Antragsteller erhöhen und das Programm um 19 Jahre verlängern.

Der Gesetzentwurf des Repräsentantenhauses hat derzeit 68 Mitunterstützer, der Gesetzentwurf des Senats 18, Republikaner und Demokraten aus dem ganzen Land. Was wir jetzt brauchen, sind ihre Kollegen in beiden Parteien, die sich ihnen anschließen.

Wenn wir uns an Senatoren und Abgeordnete wenden und sie bitten, die Gesetzentwürfe zu unterstützen, werden wir manchmal mit Fragen zu den Kosten konfrontiert. Was, frage ich im Gegenzug, ist ein Menschenleben wert? In den letzten 32 Jahren hat RECA 2.5 Milliarden US-Dollar an 39,000 Amerikaner ausgezahlt. Um das ins rechte Licht zu rücken, gibt dieses Land jedes Jahr 50 Milliarden Dollar aus, nur um unser nukleares Arsenal zu erhalten. Sind unsere Leben nicht 0.5 % der Kosten von Waffen wert, die uns geschadet haben?

Es geht vor allem darum, die Fehler der Vergangenheit zu korrigieren. Wie Rep. Diane Titus aus Nevada sagte: „Diese Leute sind Kalte Krieger und wir lassen unsere Krieger nicht auf dem Feld.“

Eine Regierung, die wissentlich ihren eigenen Bürgern schadet, muss zur Rechenschaft gezogen werden. Unser Leben ist mehr wert als Waffen, die die Zivilisation beenden. Es ist einfach eine Frage von Prioritäten und Gerechtigkeit.

Maria Dickson ist ein preisgekrönter Autor und Dramatiker, ein amerikanischer Downwinder und Überlebender von Schilddrüsenkrebs aus Salt Lake City, Utah. Dickson ist eine international anerkannte Fürsprecherin für strahlenexponierte Personen, die aufgrund von Schäden, die sie durch Atomwaffentests in den USA erlitten haben, gelitten haben. Sie hat auf Konferenzen, Symposien und Foren in den USA viel über den menschlichen Tribut von Atomwaffentests geschrieben und gesprochen und Japan und wird diesen Monat auf der ICAN-Konferenz in Wien sprechen.

schließen
Mach mit bei der Kampagne und hilf uns #SpreadPeaceEd!
Bitte senden Sie mir E-Mails:

Treten Sie der Diskussion bei ...

Nach oben scrollen