Universität mit Sitz in Katar zur Diskussion über Friedenserziehung in Afrika

(Originaler Artikel: Die Halbinsel, 1. Februar 2016)

Doha: Die Hamad Bin Khalifa University (HBKU), Mitglied der Qatar Foundation (QF) for Education, Science and Community Development, veranstaltet einen zweitägigen internationalen Workshop zur Rolle der Friedenserziehung in Afrika. 

Am 8. und 9. Februar wird das Forum „Peace Education: Qatar Engagement in Mapping of Policies, Programs and Resources in Africa“ Akademiker, Delegierte der Vereinten Nationen und prominente Praktiker zusammenbringen, um sich mit wichtigen Fragen der Bildung und Friedenskonsolidierung zu befassen die die sozioökonomische und politische Transformation Afrikas beeinflussen können.

Im Einklang mit dem Hochschulansatz der HBKU, der das Ausreizen der Grenzen von Innovation und Forschung fördert, um auf die Bedürfnisse der Gemeinschaften einzugehen, unterstreicht das Forum die Rolle, die Universitäten bei der Förderung der Friedenserziehung in Post-Konflikt- und konfliktanfälligen Ländern spielen sollten. Die Podiumsteilnehmer werden diskutieren, wie Universitäten in vom Krieg betroffenen Ländern am effektivsten für die täglichen Bedürfnisse und Herausforderungen ihrer unmittelbaren Umgebung relevant sein können, indem sie die Friedensförderung durch Friedenserziehung fördern. 

Die Teilnehmer werden Lehren aus Katar diskutieren und Strategien, Fallstudien und neue Ideen analysieren, die zum Aufbau friedlicher und widerstandsfähiger Gemeinschaften verwendet werden.

Dr. Abdullahi Hussein vom Qatar National Research Fund, Hany Besada von den Vereinten Nationen und der Universität Ottawa sowie Dr. Mohammed Evren Tok, Assistant Professor of Public Policy in Islam, Fakultät für Islamwissenschaft der HBKU, eröffnen die Veranstaltung.

Die Podiumsteilnehmer werden von den Vereinten Nationen, der Weltbank, der New York University, der University of Oxford, der Bildung vor allem, der Kommission der Afrikanischen Union, Plan International und Women in Cities International sein

Dr. Tok sagte: „Der internationale Workshop wird dazu beitragen, aktuelle und notwendige Fähigkeiten und Auswirkungen von mehrstufigen Bildungsakteuren zu identifizieren, um den sozialen Zusammenhalt durch konfliktsensible Bildungsprotokolle und -mechanismen zu entwickeln, um unser Verständnis der Fähigkeiten zu verbessern, die für die Entwicklung von friedensstiftenden Führungskräften und das Ressourcenmanagement erforderlich sind.“ auf verschiedenen Ebenen.“ In einer Zeit wirtschaftlicher und politischer Turbulenzen in Regionen auf der ganzen Welt ist der Workshop durch die Vielfalt seiner Themen und Teilnehmer ein Beweis für das Engagement der HBKU für Bildung und Gemeindeentwicklung, die integraler Bestandteil der Mission von QF in und außerhalb von Katar sind. Der Workshop findet im Gebäude der Qatar Faculty of Islamic Studies in Education City statt. 

Die Anmeldung ist geöffnet und Interessierte können sich informieren unter: www.hbku.edu.qa/PeaceEducation

(Zum Originalartikel gehen)

Sei der erste der kommentiert

Treten Sie der Diskussion bei ...