„iTalking Across Generations on Education (iTAGe)“ in Kolumbien

VERTIEFUNG EINER KULTUR DES FRIEDENS UND DER DEMOKRATIE DURCH BILDUNG

Fundación Escuelas de Paz organisiert ein unabhängiges Generationenübergreifend über Bildung sprechen (iTAGe) Jugenddialogveranstaltung in Kolumbien zur Rolle der Bildung bei der Umsetzung der Resolution 2250 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen über Jugend, Frieden und Sicherheit.

iTAGe wird die Rolle der Bildung bei der Förderung der Jugendbeteiligung und einer Friedenskultur in Kolumbien sowie die notwendigen Schritte zur Umsetzung dieser Resolutionen im Land untersuchen.

UNSCR 2250 und deren Folgebeschluss UNSCR 2419 erkennen die wichtige und positive Rolle junger Menschen bei der Friedensförderung an. Die Resolutionen betonen die Notwendigkeit, in Bildung zu investieren, um eine Kultur des Friedens, die Beseitigung von Ungleichheit und Diskriminierung, die Förderung von Toleranz und die Stärkung der Jugend zu fördern.

Wie basierend auf UNESCO MGIEP TAGe-Methodik, iTAGe ist ein jugendorientierter generationenübergreifender Dialog über Bildung, der Jugendlichen eine nicht-hierarchische Plattform bietet, um mit politischen Entscheidungsträgern zu interagieren, zu diskutieren und kritische Zukunftsfragen zu debattieren.

UNESCO MGIEP konzentriert sich auf das Erreichen des UN-Nachhaltigkeitsziels 4.7 in Richtung Bildung für den Aufbau friedlicher und nachhaltiger Gesellschaften auf der ganzen Welt durch die Entwicklung von Programmen, die soziales und emotionales Lernen fördern, innovative digitale Pädagogiken entwickeln und die Jugend stärken.

Laden Sie eine PDF-Übersicht über das iTAGe-Projekt in Kolumbien herunter: Englisch / Spanisch

Sei der erste der kommentiert

Treten Sie der Diskussion bei ...