Georg Arnhold Senior Fellow für Bildung für nachhaltigen Frieden: Ausschreibung

(Neu gepostet von: Leibniz-Institut für Bildungsmedien | Georg-Eckert-Institut)

Klicken Sie hier für weitere Informationen und um sich zu bewerben

Das Leibniz-Institut für Bildungsmedien | Das Georg-Eckert-Institut (GEI) freut sich, die Ausschreibung für den Georg Arnhold Senior Fellow 2023 für Bildung für nachhaltigen Frieden bekannt zu geben. Die Berufung für das Stipendium mit einem Forschungsaufenthalt von bis zu sechs Monaten am GEI bietet herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie erfahrenen Praktikerinnen und Praktikern im Bereich der Friedenspädagogik die Möglichkeit, im Bereich der Bildung für nachhaltigen Frieden, vorzugsweise mit einem Schwerpunkt, zu arbeiten zu Bildungsmedien und Transformationsgesellschaften und diskutieren ihre Projekte und Ergebnisse mit anderen Wissenschaftlern und Praktikern auf der jährlichen internationalen Sommerkonferenz des Georg Arnhold Programms.

Ziel des Stipendiums ist die Förderung der Bildung für nachhaltigen Frieden mit besonderem Schwerpunkt auf Bildungsmedien und Lehrplänen auf Sekundarschulebene in Postkonflikt- oder Übergangsgesellschaften. Hauptziele sind der Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis, der internationale wissenschaftliche Austausch sowie die Umsetzung von Forschungsergebnissen in praktische Handlungsempfehlungen für die Konfliktlösungsaktivisten und damit ein Beitrag zum zivilgesellschaftlichen Capacity Building. Das Ergebnis der Arbeit des Stipendiaten sollten daher vorzugsweise Strategiepapiere, Bildungsmaterialien, Forschungsarbeiten oder eine größere Veröffentlichung sein.

Das Stipendium ist ausgestattet mit:

  • ein monatliches Stipendium von bis zu 3,300 EUR für eine Stipendiendauer von bis zu sechs Monaten, einschließlich eines längeren Aufenthaltes (von mindestens 3 bis XNUMX Monaten) am Leibniz-Institut für Bildungsmedien in Braunschweig, Deutschland
  • Rückflug Economy-Flug nach Deutschland
  • Administrative Unterstützung durch die Programmkoordinatoren (einschließlich der englischsprachigen Bearbeitung von Publikationen, die während und infolge des Stipendiums veröffentlicht wurden).

Voraussetzungen

Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Geistes-, Politik- und Sozialwissenschaften, Erziehungswissenschaften oder Rechtswissenschaften mit einem Ph.D. und über ausgezeichnete Englischkenntnisse verfügen, können sich bewerben. Bewerberinnen und Bewerber müssen herausragende wissenschaftliche oder berufliche Leistungen in ihrem Fachgebiet nachweisen und idealerweise wissenschaftliche Exzellenz und Kontakt mit Praxis und Basisarbeit verbinden.

Bewerben können sich auch Personen mit umfangreicher internationaler Erfahrung auf hohem Niveau in Regierungs- oder Nichtregierungsorganisationen oder in internationalen Organisationen, die über ausgezeichnete Englischkenntnisse verfügen. Das Georg-Eckert-Institut berücksichtigt daher auch Bewerbungen von nicht promovierten Praktikern. die aber über mindestens fünf Jahre fortgeschrittene Berufserfahrung im Bereich der Friedenspädagogik verfügen und nachweisen können, dass ihre Arbeit und/oder Forschungsprojekte im Bereich der Friedenspädagogik außerordentliche Wirkung erzielt haben.

Pflichten des Stipendiaten

  • Der Georg Arnhold Senior Fellow soll im Bereich Bildung für nachhaltigen Frieden arbeiten, vorzugsweise mit den Schwerpunkten Bildungsmedien, Curriculumentwicklung und Transformationsgesellschaften.
  • Der Stipendiat soll die Projektergebnisse mit anderen Wissenschaftlern und Praktikern auf der jährlichen internationalen Sommerkonferenz des Georg Arnhold Programms diskutieren.
  • Das Fellowship setzt einen längeren Aufenthalt (mindestens drei bis sechs Monate) am Georg-Eckert-Institut in Braunschweig voraus.
  • Der Georg Arnhold Senior Fellow stellt sein Projekt in einem öffentlichen Vortrag am Georg-Eckert-Institut vor.
  • Die Ergebnisse/Ergebnisse des Stipendienprojekts werden spätestens ein Jahr nach Beendigung des Stipendiums veröffentlicht.
  • Für die Beschaffung eines Reisepasses und eines eventuell erforderlichen Visums sowie für den Abschluss einer eigenen Krankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts in Deutschland sind die Bewerber selbst verantwortlich.

Bewerbungsunterlagen

Ein Deckblatt
Das Anschreiben sollte die Qualität des Stipendiums und der Fachkenntnisse des Bewerbers belegen; der hochrangigen Erfahrung des Bewerbers in Regierungs- oder Nichtregierungsorganisationen oder in internationalen Organisationen (max. 2 Seiten).

Beantworten Sie in Ihrer Bewerbung auch die Frage, welche Bedeutung das Stipendium für Ihre berufliche Entwicklung haben würde und inwiefern es Ihre Arbeit möglicherweise fördern kann. Darüber hinaus würden wir gerne erfahren, was Ihre Arbeit als Fellow am GEI zur Arbeit des Instituts und des Georg Arnhold Programms beitragen kann.

Eine Beschreibung des Forschungs-/Buchprojekts
Die Bewerbungsunterlagen sollten außerdem eine Beschreibung des (Forschungs-)Projekts oder Buches enthalten, an dem der Kandidat arbeiten möchte. Die Kandidatinnen und Kandidaten sollen die Ziele ihres Projekts/ ihrer Forschung klar benennen, die Methodik skizzieren und die Bedeutung ihrer Arbeit für den Bereich der Bildung für nachhaltigen Frieden sowie die angestrebten Ergebnisse des Projekts beschreiben. Die Projektbeschreibung sollte ferner einen groben Zeitplan für die Dauer des Forschungsstipendiums sowie eine ausgearbeitete Verbreitungsstrategie für die Ergebnisse enthalten (max. 5 Seiten).

Ein Lebenslauf und eine Schreibprobe
Bewerber sollten außerdem einen vollständigen Lebenslauf einschließlich einer Liste der Veröffentlichungen einreichen. Wenn die meisten Veröffentlichungen nicht in englischer Sprache verfasst sind, sollte der Kandidat eine Übersetzung der Titel vorlegen. Die Bewerbungsunterlagen sollen außerdem ein Muster der aktuellen wissenschaftlichen Arbeit der Bewerberin oder des Bewerbers enthalten; dies kann ein Buchkapitel oder ein Artikel sein (max. 2 Exemplare nicht länger als je 25 Seiten).

Praktiker, die möglicherweise keine Liste wissenschaftlicher Publikationen haben, können eine Liste von Projekt-/Programmberichten oder Lehrmaterialien einreichen, die sie erstellt haben oder an denen sie beteiligt waren/betreut wurden. Die Liste sollte die Rolle des Kandidaten im Projekt/Programm sowie seinen Beitrag zur Erstellung der Veröffentlichungen/Materialien klar angeben. Die Bewerbungsunterlagen sollen außerdem eine Auswahl aktueller Arbeiten des Bewerbers enthalten; dies kann ein Projekt-/Programmbericht oder die Gliederung eines bereits durchgeführten Projekts sein (max. 2 Muster mit jeweils maximal 25 Seiten).

Das ausgefüllte Antragsformular
Zur Vervollständigung Ihrer Bewerbung werden die Unterlagen durch das ausgefüllte Bewerbungsformular ergänzt. Das Formular ist vor der Übermittlung als gescanntes PDF-Dokument auszufüllen, auszudrucken und zu unterschreiben.

Abgabe der Bewerbungsunterlagen
Alle Dokumente müssen im PDF-Format als eine einzige Datei eingereicht werden, die 9 MB nicht überschreiten sollte. Der Antrag darf nicht als Zip-Datei oder über einen Fileserver eingereicht werden. Einreichungen sollten elektronisch erfolgen.

Der Dateiname sollte „Georg Arnhold Senior Fellow 2023 – IHR NAME“ lauten.

Bewerbungen bitte an arnhold@gei.de mit dem Betreff „Georg Arnhold Senior Fellow 2023 – IHR NAME“.

Bewerbungsschluss
Bewerbungsschluss für das Stipendium 2023 ist der 31. Januar 2022. Der/die erfolgreiche Kandidat/in kann sein Stipendium frühestens im Januar 2023 antreten.

schließen
Mach mit bei der Kampagne und hilf uns #SpreadPeaceEd!
Bitte senden Sie mir E-Mails:

Treten Sie der Diskussion bei ...

Nach oben scrollen