Verschärfte Krisen: Corona in Konfliktzonen

Sakena Yacoobi, CEO des Afghan Institute of Learning, arbeitet mit Jugendlichen. (Foto: AIL)
Einführung der Redaktion. Frühere Artikel in unserer Corona Connections-Reihe haben sich hauptsächlich mit den Ungerechtigkeiten und Funktionsstörungen globaler Strukturen befasst, die durch die Pandemie unbestreitbar wurden. In diesem Artikel machen wir Friedenspädagogen darauf aufmerksam, dass COVID viele dieser Ungerechtigkeiten verschärft hat.

 "Diese Pandemie hat enorme negative Auswirkungen auf die ohnehin schon schlimme Situation gehabt." - - Sakena Yacoobi, CEO, Afghan Institute of Learning

Als langjähriges aktives Mitglied der IIPE / GCPE-Netzwerke begann Sakena Yacoobi ihre Arbeit zur Ausbildung afghanischer Frauen in den Lagern, in denen sie Zuflucht vor den Taliban gesucht hatten. In den Jahren seit der Einführung der Arbeit in Afghanistan durch die Afghanisches Institut für Lernen (AIL)Sie hat ein landesweites Lern- und Dienstleistungsprogramm erstellt, das das Leben von Tausenden verändert hat. Selbst durch die Gewalt des Bürgerkriegs wurde die Arbeit fortgesetzt und tut es immer noch.

Wie jedoch aus ihrem Brief an die Spender (nachstehend wiedergegeben, Den Originalbrief finden Sie hier), diese Arbeit wurde von COVID-19 stark beeinflusst. Die Arbeit von AIL wurde erheblich geändert, um die von der Pandemie geforderten, aber nicht von der Regierung erbrachten Dienstleistungen zu erbringen. Die Situation, mit der Sakena und AIL konfrontiert sind, wird für Organisationen der Zivilgesellschaft auf der ganzen Welt wiederholt. Überall dort, wie ein Netzwerkmitglied kürzlich schrieb, "ist die Regierung gelähmt". Der fünfte Absatz des Briefes, aus dem das obige Zitat stammt, fasst die Situation nicht nur in Afghanistan zusammen, sondern auch in anderen Ländern, in denen Unruhen und unfähige, verantwortungslose Regierungen ihr Volk im Stich lassen. Überall auf der Welt bemüht sich die Zivilgesellschaft wie auch AIL mit unzureichenden Ressourcen, die auf allen Seiten mit zahlreichen Hindernissen konfrontiert sind, die Verantwortung zu übernehmen, Menschen zu unterstützen, bei denen Regierungen versagen.

AIL ist ein anschauliches Beispiel für die Notwendigkeit, dass die Bürger für ihre jeweiligen Gesellschaften verantwortlich sind und dass die Bildung es ihnen ermöglicht, diese zu übernehmen. Darin liegt die beste Hoffnung der Weltgemeinschaft, eine neue Normalität zu erreichen, in der die strukturellen Ungerechtigkeiten und Funktionsstörungen der Normalität vor der Pandemie überwunden wurden. Als Friedenserzieher setzen wir uns unabhängig von der Situation unserer jeweiligen Nationen für die Erfüllung dieses Bedürfnisses ein. Unabhängig davon, ob wir eine dieser von Corona verschärften kritischen Situationen ertragen oder nicht, wir sind solidarisch mit denen wie Sakena, die sich in dieser Situation befinden, und werden unsere eigene Bildungsarbeit in diesem Geist und in dieser Perspektive leisten.

-BAR, 8

Brief von Sakena Yacoobi
CEO des afghanischen Instituts für Lernen

Ich hoffe, dieser Brief erreicht Sie und Ihre Lieben sicher und bei guter Gesundheit. Mir ist klar, dass es lange her ist, dass ich direkt mit Ihnen kommuniziert habe, da ich normalerweise ständig unterwegs bin. Früher war mein Zeitplan ein ständiger Wirbel von Reisen zu Seminaren, Friedenskonferenzen, Vortragsveranstaltungen und globalen Workshops. Tatsächlich war ich vor ungefähr einem Monat von Afghanistan aus zu einem Treffen in die Vereinigten Staaten gereist. Wie der Rest der Welt bin ich jedoch geerdet und festgefahren, weil ich aufgrund der globalen Pandemie, die wir alle erleben, nicht in der Lage war, nach Afghanistan zurückzukehren.

Während ich hier in meiner Wohnung sitze und über all meine Zeit nachdenke, die ich damit verbracht habe, im Namen von AIL und des afghanischen Volkes Tausende von Menschen zu fördern und mit ihnen zu sprechen, kann ich nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass ich es versäumt habe, mich auf persönlicher Ebene mit meinen Spendern in Verbindung zu setzen so viel ich gerne hätte. Ich weiß, dass Sie sowohl emotional als auch finanziell in dieses Programm investiert haben, und ich betrachte Sie wirklich als Partner bei unseren Bemühungen, den Menschen in Afghanistan zu helfen.

Als Partner möchte ich, dass Sie wissen, dass Afghanistan immer noch mit ständigen Konflikten zu kämpfen hat. AIL strahlt jedoch weiterhin und verbreitet sein Licht schnell in jede Provinz des Landes. Die AIL-Community setzt sich mit Hingabe und Leidenschaft dafür ein, das Leben des afghanischen Volkes durch Bildung zu verbessern. Wir konzentrieren uns besonders auf die Stärkung von Frauen und Mädchen, um eine bessere Zukunft für Afghanistan mitzugestalten und sind mit dem Ergebnis unserer Bemühungen sehr zufrieden. Mit Hilfe von AIL und Ihrer Unterstützung verändern Frauen ihr Leben. Sie erhalten endlich die Möglichkeit, eine Hochschulausbildung zu absolvieren, erhalten nachhaltigere Arbeitsplätze mit guten Löhnen und helfen bei der Gestaltung einer Politik, die letztendlich zum Wiederaufbau des Landes beitragen wird.

Trotz all der Fortschritte, die AIL im Laufe der Jahre gemacht hat, haben wir noch einen langen Weg vor uns, in den wir viel Zeit und Mühe investieren müssen ... Während dieser Pandemie trifft COVID-19 jede Nation und ist verkrüppelt Volkswirtschaften. Wie Sie sich vorstellen können, sind Länder der Dritten Welt wie Afghanistan am härtesten betroffen.

Diese Pandemie hat einen enormen negativen Einfluss auf die ohnehin schon schlimme Lage in Afghanistan gehabt. Afghanistan kämpft nicht nur mit Unruhen und Kriegen innerhalb des Landes, wir verlieren auch immer mehr Menschenleben durch das Virus. Sicherheit bleibt eines der größten Probleme, da die Armut in ganz Afghanistan zunimmt. Da das Land gesperrt ist, haben Tausende von Menschen, die früher Linienarbeiter waren, jetzt nicht mehr die Mittel, um zu arbeiten und ihre Familien mit Lebensmitteln zu versorgen. Zu Tausenden strömen Wanderarbeiter sowohl von der iranischen als auch von der pakistanischen Grenze ins Land. Dies verschlimmert die Situation nur, da viele dieser Menschen Flüchtlinge sind und das Virus in sich tragen. Sie können nirgendwo hin, um Hilfe zu bekommen.

Bei AIL befinden wir uns in einer Position, in der die Menschen in Afghanistan auf uns schauen und auf uns zählen. Im Laufe der Jahre haben wir uns den Ruf erarbeitet, allen Menschen qualitativ hochwertigen Service ohne Diskriminierung zu bieten. Obwohl die Regierung die Schließung aller Schulen und Programme angeordnet hat, erkennt AIL an, dass die Menschen immer noch in großer Not sind. Wir wussten, dass Maßnahmen ergriffen werden mussten, um im Kampf gegen COVID-19 zu helfen, und so machten wir uns an die Arbeit. Erstens haben wir Lehrer und Schüler daran gehindert, an unseren Programmen teilzunehmen, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, und die Anzahl der Schichten in unseren 6 medizinischen Kliniken verdoppelt. Als nächstes verteilten wir alle Arten von Lebensmitteln an die Bedürftigsten - insbesondere an Frauen, Kinder und ältere Menschen. Dann haben wir unseren Fokus auf die Wiederherstellung unserer Zentren als Produktionsstätten verlagert, in denen derzeit Gesichtsmasken, Gesichtsschutz und Schutzkleider hergestellt werden.

AIL hat und verteilt Tausende von Einheiten persönlicher Schutzausrüstung an verschiedene Kliniken, Krankenhäuser, Regierungsbehörden und die breite Öffentlichkeit. Die Kosten für diese Artikel sind so hoch, dass die Menschen sie sich selbst dann nicht leisten könnten, wenn sie im Land verfügbar wären. AIL nutzt auch seinen eigenen Radiosender Radio Meraj, um die Bedeutung von sozialer Distanzierung, Händewaschen und dem Tragen von Gesichtsmasken an so viele Menschen wie möglich öffentlich zu senden. Es sendet auch Nachrichten zur Essensverteilung und Informationen darüber, wie Bereiche sauber und desinfiziert werden können.

Aufgrund von COVID-19 reagieren viele Spender nicht oder zögern, weil sie der Meinung sind, dass unsere Programme geschlossen sind. Aber ich sage Ihnen jetzt, unser Programm läuft im Doppelschichtbetrieb, alle AIL-Verwaltungsmitarbeiter arbeiten an vorderster Front und riskieren jeden Tag ihr Leben und ihre persönliche Gesundheit. Obwohl unsere Türen im Klassenzimmer geschlossen sind, haben wir unsere Mission, den Frauen und Kindern Afghanistans Bildung zu bieten, nicht aufgegeben. AIL aktualisiert und bereitet kontinuierlich Fernunterrichtsmaterialien für unsere Kinder vor, die Zugang zu Smartphones oder Computern haben. Die Realität bleibt jedoch, dass 85% unserer Schüler aufgrund der Schließung ihre Ausbildung verpassen. Um dies zu ermöglichen, haben wir Pakete zum Mitnehmen erstellt, die den Schülern zur Verfügung stehen, damit sie sie von zu Hause aus abholen und bearbeiten können. Darüber hinaus haben wir eine Hotline eingerichtet, über die Lehrer auf Schüler reagieren können, wenn und / oder wenn ihre Eltern ihnen bei ihren Hausaufgaben nicht helfen können.

Leider erreichen uns aufgrund des Shutdowns und zusätzlicher gemeinsamer Zeit unter einem Dach immer mehr Berichte über Gewalt gegen Frauen und Kinder zu Hause. Als Reaktion darauf hat AIL eine Beratung eingerichtet, um Eltern und Kindern zu helfen, mit diesen Situationen umzugehen, die die Abschaltung verstärkt hat. Wir nutzen soziale Medien auch als Mittel, um Informationen darüber bereitzustellen, wie man geduldig ist, Ressourcen teilt und soziale Distanzierung praktiziert.

Wir waren nicht auf diese Pandemie vorbereitet. Keiner von uns war. Leider nehmen viele Menschen dieses Virus nicht ernst genug und als Folge davon infizieren sich Tausende und Abertausende. Die Zahl der Fälle steigt weiter an und die Regierung tut nicht genug, um zu helfen. Aus diesem Grund ist es für AIL so wichtig, dem afghanischen Volk weiterhin direkte Linderung und Sensibilisierung für dieses Virus zu bieten.

Ich weiß, dass viele leiden, aber ein Land wie Afghanistan war keineswegs bereit, damit umzugehen. Sie haben sich seit vielen Jahren als liebenswürdiger Partner erwiesen und wir werden Ihre Großzügigkeit nie vergessen. Die Unterstützung und das Mitgefühl unserer Spender sind das Rückgrat unserer Organisation und von größter Bedeutung, um unsere Mission zu erfüllen, insbesondere in Zeiten wie diesen. Sowohl AIL als auch ich würden es aufrichtig begrüßen, wenn Sie uns in der Vergangenheit unterstützt hätten, wenn Sie die Finanzierung unserer Bemühungen in dieser Krisenzeit überdenken würden. Wenn Ihre derzeitige Situation es Ihnen nicht erlaubt, uns wie in den Vorjahren zu unterstützen, wird jeder Betrag immer noch eine enorme Hilfe sein und von der afghanischen Gemeinschaft zutiefst geschätzt. Wenn wir ohne zusätzliche Unterstützung weiterhin mit unserer derzeitigen Kapazität arbeiten, werden wir gezwungen sein, die Hilfsmaßnahmen und Programme einzustellen, an denen wir so hart arbeiten, um am Laufen zu bleiben.

Im Namen der Frauen und Kinder Afghanistans möchte ich Ihnen für Ihre Freundlichkeit, Ihr Einfühlungsvermögen und Ihr Mitgefühl danken. Wie Rumi sagt: „Je mehr du gibst, desto mehr Segen erhältst du von Gott“. Aus tiefstem Herzen danke ich Ihnen für Ihre Zeit und ich werde weiterhin für die Gesundheit und das Glück von Ihnen und Ihren Lieben beten. Möge Allah dich immer mit seiner Barmherzigkeit segnen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Sakena Yacoobi
CEO
Hope International schaffen
Afghanisches Institut für Lernen

Sei der erste der kommentiert

Treten Sie der Diskussion bei ...